Wie pflege ich meinen Schmuck? - Tips für Schmuckreinigung und Aufbewahrung

Wie pflege ich meinen Schmuck? - Tips für Schmuckreinigung und Aufbewahrung


Mit Schmuck lässt sich nicht nur jedes Outfit aufwerten, er kann auch einen materiellen und emotionalen Wert besitzen. Es lohnt sich also in jeder Hinsicht, seinen Schmuck zu pflegen, damit er gut erhalten bleibt und man lange etwas von ihm hat.


Die Langlebigkeit von Schmuck wird von vielen Faktoren bestimmt. Wir erklären dir diese und zeigen dir, wie du deinen Schmuck im Alltag am besten behandelst und aufbewahrst. Zudem geben wir dir viele Tips, wie du deinen Schmuck und die verschiedenen Materialien säuberst und pflegst.


Die richtige Aufbewahrung von Schmuck - Tips für die Schmuckpflege im Alltag


Wie reinige ich meinen Schmuck richtig? Schmuck-Reinigung mit einem Ultraschallgerät

Die richtige Aufbewahrung von Schmuck

Der erste und einfachste Schritt, deinen Schmuck richtig zu pflegen, beginnt bei der richtigen Aufbewahrung. Verknotete Ketten, zerkratzte Perlen und Steine und angelaufene, oxidierte Materialien lassen sich leicht vermeiden und vorbeugen indem du folgende Punkte berücksichtigst.

• Bewahre deinen Schmuck am besten in einer gut verschlossenen, dunklen Schatulle auf und schütze ihn so vor Staub, Feuchtigkeit und zu viel Lichteinstrahlung.

• Achte bei der Wahl der Schatulle auf eine weiche Auskleidung, damit keine Kratzer entstehen können.

• Gib jedem Schmuckstück genügend Platz, damit sich die Teile nicht gegseitig beschädigen und verknoten. Es gibt z.B. Schmuckschatullen mit vielen praktischen Unterteilungen und Möglichkeiten Ringe, Ketten usw. zu fixieren.

Tips für die Schmuckpflege im Alltag

Schmuck ist dafür da, getragen zu werden und Freude zu bereiten. Er würde also völlig
seinen Zweck verfehlen, wenn er nur in einer Schatulle liegen würde — auch wenn er dort am sichersten aufbewahrt ist. Scheu dich also nicht davor, auch deine besten Teile oft zu tragen. Mit diesen allgemeinen Tips, kannst du auch im Alltag gut auf deinen Schmuck achten:

• Versuche (so gut es geht) zu vermeiden, dass dein Schmuck mit jeglicher Kosmetik wie Make-up, Sonnencreme, Haarspray usw. in Berührung kommt. Warte am besten mit dem Anlegen des Schmucks, bis du deine Beauty Routine hinter dir hast.

• Lege deinen Schmuck, vor allem Ringe, beim Putzen ab. So können Säure, Salze und chemische Substanzen von Reinigungsmittel den Schmuck nicht angreifen.

• Auch Schweiss ist durch seinen Salzanteil kein Freund von Schmuck. Das lässt sich zwar nicht immer vermeiden, aber beim Sport, in der Sauna und am Strand lässt du den Schmuck am besten weg.

• Chlorwasser sollte ebenfalls vermieden werden. Lege deinen Schmuck daher im Schwimmbad vorher sicher ab.

• Verstaue deinen Schmuck immer sorgfältig wenn du ihn unterwegs abnimmst. Nichts ist schlimmer, als seinen geliebten Ring am Waschbecken eines Restaurants liegen zu lassen. Wenn du deinen Schmuck in solchen Situationen nicht sicher in deiner eigenen Tasche verstauen kannst, dann lass den Schmuck lieber dran.

• Achte darauf, dass deine Kleidung und dein Schmuck sich “vertragen“. Schmuckstücke mit spitzen Kanten und Fassungen, können sich in bestimmten Stoffen, wie Wolle, leicht verfangen. Das verursacht einerseits unschöne Ziehfäden und kann Rückstände am Schmuckstück hinterlassen.

• Poliere und säubere deinen Schmuck zwischendurch immer mal mit einem weichen Tuch, um Beläge und Rückstände zu entfernen und dem Schmuck neuen Glanz zu verleihen.

• Wird dein Schmuck nass, solltest du ihn möglichst schnell wieder trocknen. Feuchtigkeit kann dazu führen, dass dein Schmuck anläuft.

Wie reinige ich meinen Schmuck richtig?

Echtschmuck aus Edelmetallen, wie Gold, Silber oder Platin ist generell sehr viel langlebiger als Modeschmuck. Doch auch Echtschmuck ist nicht ganz vor äusseren Einflüssen geschützt. So kann der Schmuck durch Feuchtigkeit und Oxidation “anlaufen“ - eine Reaktion, die den Schmuck dunkler und ungleichmäßig aussehen lässt.

Im allgemeinen lässt sich fast jedes Schmuckstück mit folgender Pflege sanft reinigen:

>> Nimm ein weiches Tuch, lauwarmes Wasser und milde Seife (Spülmittel) zur Hand und reinige den Schmuck damit vorsichtig. Jedoch nur ganz vorsichtig!
Danach sollte der Schmuck gründlich getrocknet werden, damit feuchte Rückstände den Schmuck nicht anlaufen lassen. <<

✓ Extra Tips für die Pflege von Goldschmuck

Für den Fall, dass dein Schmuckstück Gravuren oder Löcher hat, in die du mit einem Tuch schlecht kommst, eignet sich die Anschaffung eines speziellen, flüssigen Goldreinigers. Hier wird der Schmuck nach Gebrauchsanleitung in einer Flüssigkeit eingelegt und anschließend abgewischt und getrocknet.

✓ Extra Tips für die Pflege von Silberschmuck

Da Silber dazu neigt, schwarz anzulaufen, empfiehlt es sich, bei besonders großer Verschmutzung ein flüssiges Silber-Reinigungsmittel zu kaufen. Tauche den Silberschmuck nach Gebrauchsanweisung in die Flüssigkeit, spüle ihn anschließend mit Wasser ab und reibe ihn mit einem weichen Tuch ab, bis er trocken ist.
ACHTUNG: Silberputzmittel enthalten meist Ammoniak. Daher ist es wichtig, Hautkontakt zu vermeiden und möglichst keine Dämpfe einzuatmen. Zum Eintauchen des Schmucks, kannst du z.B. eine umgebogene Büroklammer, zum Schmuckhaken umfunktionieren.

✓ Extra Tips für die Pflege von Perlen

Das oberste Gebot von Perlen ist es, nicht auszutrocknen. Deshalb ist allein das Tragen von Perlen bzw. der direkte Hautkontakt schon eine regelrechte Pflege. Die natürlichen Fette der Haut lassen die Perlen glänzen. Schweiss, Hautcremes usw. schädigen den Perlen jedoch. Deshalb sollten sie regelmäßig mit einem weichen Tuch abgewischt werden der gar mit sanften Spülmittel abgewaschen und danach getrocknet werden.
Auch können die Perlen alle paar Monate mit ein wenig Olivenöl eingeölt werden, um den natürlichen Glanz herzustellen.


✓ Extra Tips für die Pflege von Diamanten und Edelsteinen

Diamanten und Edelsteine lassen sich ebenfalls sehr gut mit warmen Wasser, sanftem Spülmittel und einem weichen Tuch oder Zahnbürste reinigen. Haben sie bereits ein wenig Glanz verloren, kann man diesen wieder herstellen, indem man die Steine mit ein wenig Öl einreibt. Hier eignet sich besonders Nachtkerzenöl.
Schmuck-Reinigung mit einem Ultraschallgerät
Bei größeren Mengen von Schmuck, kann ein spezielles Ultraschall-Reinigungsgerät für Schmuck bei der Pflege helfen. Hierbei wird der Schmuck in ein Wasserbad gelegt und mit Hilfe von Ultraschallwellen gereinigt. Auch unzugängliche Stellen und tiefe Verschmutzungen werden schnell wieder sauber.

Besonders geeignet ist ein solches Ultraschallgerät für Halskette, Ringe, Armbänder und Ohrringe aus reinen Edelmetallen. Nicht geeignet ist es jedoch für Schmuck mit Edelsteinen, Perlen, Holz- oder Lederelementen, da die Ultraschallwellen diese beschädigen können. Dies gilt zwar nicht für alle Steine, jedoch solltest du hier lieber den Rat eines Juweliers einholen um unnötige Schäden zu vermeiden.